Ferdinand Auböck

Röm.kath. Pfarrer von Ischl (1861 - 1869)

* 1820   † 1869

 

Sein Wirken in Ischl

Am 9. März 1861 wurde Ferdinand Auböck, der 1845 seine Primiz in Ischl gefeiert hatte, als neuer Pfarrer begeistert begrüßt (Installation am 14. April).
1861 Restaurierung der Sebastiankapelle, 1863 Einweihung der neugotischen Kapelle bei der Rettenbachmühle. 1864 gründete er den Verein St. Josef als Krankenunterstützungs- und Leichenverein für Männer, den Elisabethverein für Frauen. 1865 Bau der „Christenlehrkapelle“ in Pfandl. 1863-1866 erhielt die Pfarrkirche ein neues Kirchenpflaster, 1867 neue Kreuzwegbilder.
Erste Wiederaufführung des „Ischler Krippenspiels“ 1864; ein Jahr später als Großaufführung im Ischler Kurtheater. Der dynamische und sehr sozial denkende Mann starb bereits mit 49 Jahren. Um ihn wurde sehr getrauert.

Das Grab am Ischler Friedhof

Wir erinnern uns

Sie sind eingeladen, Ihre persönliche Erinnerung an
Ferdinand Auböck nieder zu schreiben.

Erinnerung schreiben

Einladung versenden


Porträt teilen